Informationen zu Microblading

Ri-soft®microlining ist die Weiterentwicklung von Microblading.

Nach unserem Wissen, werden im Gegensatz zu Ri-soft®microlining, bei Microblading mit Messern oder rasierklingenähnlichen Instrumenten Striche in die Haut geritzt. Diese Methoden waren im Jahre 1975 die Anfänge des heutigen Permanent Make-ups. Der Nachteil dieser Methode ist, dass nur wenige Anwender diese Methode wirklich beherrschen.

Da die Einstichtiefe von Hand gesteuert werden muss, ist eine genaue und regelmäßige Einarbeitung schwierig. Wird diese nicht genau getroffen, so ist eine unregelmäßige Verblassung vorhanden. Ein weiterer Nachteil ist oft eine schnelle Verblassung, die viele Anwender und Kunden der Methode Microblading berichten. Oftmals soll eine Microblading Anwendung nur 4 bis 12 Wochen halten. Weiterhin wird über Narbenbildung berichtet. Generell sind Handmethoden, in denen man Farbe unter die Haut implantiert, veraltet.

Microblading ist eine, seit Jahrzehnten angewendete Tätowiermethode, die noch heute in den unterentwickelten Ländern und hauptsächlich im asiatischen Raum praktiziert wird.

Die Ausbildung der Microblading Anwender umfaßt häufig nur eine Tagesunterweisung, die von allen seriösen Ausbildern in Frage gestellt wird. Microblading bieten auch sehr häufig Personen an, die keine Investitionen für hochwertige Geräte und eine fundierte, qualitative Ausbildung ausgeben möchten.

Sehr häufig wird uns von Endkunden berichtet, dass Augenbrauenformen nicht typgerecht gestaltet werden. Dies resultiert sehr oft aus mangelhafter Ausbildung. Schade ist nur, daß der Kunde kaum eine Möglichkeit hat zu beurteilen wer sein Handwerkt wirklich versteht.

Gerät man an einen falschen Pigmentierer, so kann es sein, daß man über Jahre hinweg mit einem unschönen oder verzeichneten Microblading herumlaufen muss. Die Kosten für eine Retuschierung oder Laserbehandluch sind um ein zigfaches teurer, als eine geeignetere Pigmentiermethode wie z. B. Ri-soft®microlining.